Inladung

Im Bezirk Flensburg Tradition: Gottesdeenst op plattdüütsch

Es ist dem Wunsch und dem Drängen einiger Geschwister zu verdanken, das seit November 2004 im Bezirk Flensburg einmal im Jahr ein Gottesdienst in plattdeutscher Sprache angeboten wird. Begonnen hat es in der Gemeinde Sörup. Im Lauf der Jahre wurden dort 5 weitere, in Husum 4 sowie in den Gemeinden in Niebüll, Schleswig, Mürwik und Kappeln plattdeutsche Gottesdienste angeboten. Die Glaubensgeschwister und auch Gäste nehmen gern auch weitere Wege in Kauf um Gottes Wort op platt to hören. Schafft es doch eine ganz eigene, heimelige Atmosphäre. Sie fasziniert mit ihrem Charme und ihrem besonderen Humor. Das Plattdeutsche ist dabei sehr direkt und deutlich, so dass Bibeltexte und Glaubensinhalte „op platt“ oft ganz neu wahrgenommen werden. Die Liturgie, die Predigt, die Gemeinde- und Chorlieder – allns op plattdüütsch!

Zwischenzeitlich hat auch der Bezirksseniorenchor fleißig geübt, extra Chorproben eingelegt, um aktiv mit plattdeutschen Chorliedern in den Gottesdiensten mitzuwirken.

Im Bezirk waren die Priester Karl-Heinz Knudsen, Husum und Heinrich Johannsen, Sörup mit der Durchführung beauftragt. Beide sind Plattdüütsche durch und durch und waren mit Herz und Seele im Einsatz. Ja selbst im Ruhestand waren sie gebeten die Gottesdienste hindurchzuführen.

Große Freude bei den „Anhängern“ es geht plattdeutsch weiter, im Mai 2018 hat der Vorsteher der Gemeinde Wyk, Priester Rüdiger Bechtel seinen 1. Gottesdienst op platt in Kappeln gehalten. Es gab schon Nachfragen – auch aus den Nachbarbezirken Kiel und Neumünster – wann gibt es wieder ein Gottesdienst auf plattdeutsch!                                            Hartlich Willkomen to de Gottesdeenst op platt am Sünndag, de 05. Mai 2019 Klock teihn in Husum.